Projekt SLT Umrüstung
 

GVE hat nach einer Vorserie für 4 Fahrzeuge die Serienfertigung  von 127 Gepäckablagen und 254 Sicherheitstrennwänden für den Eingangsbereich des Sprinter Lighttrains begonnen.
Das Konsortium Bombardier Transportation und Siemens Mobility haben bereits 2009 die ersten Züge an den niederländischen Betreiber NS (Nederlandse Spoorwegen N.V.) geliefert. Derzeit erfolgt der Einbau von Toiletten und der Umbau des Einstiegsbereiches der bisher gelieferten Fahrzeuge. Die hier verbauten und von GVE hergestellten Einstiegstrennwände und Gepäckablagen erfüllen hohe statische aber auch optische Anforderungen. Wir freuen uns in diesem Projekt mit beiden Systemhäusern zusammenarbeiten zu dürfen.

     
 
Gepäckablage
 
  Gepäckablage      Bildquelle:GVE  

Safety Rack Sicherheitswand
Safety Rack Sicherheitswand     Bildquelle:GVE


 
GVE liefert den Rahmen für einen mobilen Prüfstandsaufbau
 

Der Auftrag zur Herstellung eines Rahmens für einen mobilen Prüfstandsaufbau der Schaeffler Technologies AG & Co. KG Herzogenaurach hat sehr gut in das Konzept der GVE gepasst. Die mechanische Bearbeitung und Montage dieser komplexen Baugruppe war eine spannende und technisch anspruchsvolle Aufgabe, die erfolgreich abgeschlossen wurde. Damit konnte auch GVE einen Beitrag zum aktuellen Thema „Mobilität für Morgen“ leisten. Wir hoffen, in dieser Branche auch in Zukunft ein interessanter Partner zu sein.

Logo Schaeffler


 
InnoTrans 2018
 

Das Messegelände in Berlin bot auch in diesem Jahr wieder Platz für mehr als 3.000 Aussteller in 41 Messehallen, im Gleis- und Freigelände und im Bus Display. Zahlreiche Fachbesucher fanden sich aber auch in Halle 4.2 ein, um am Stand der UNIFE nach 15-monatiger Übergangsfrist von IRIS Rev. 02 auf IRIS Rev. 03 letzte Informationen für die bevorstehenden Zertifizierungs-Audits einzuholen. Nach erfolgreicher Einführung der  TS 22163 hatte GVE die Möglichkeit, beim „IRIS-Talk“ die Umsetzung der Übergangsphase bei GVE vorzustellen und Erfahrungen mit Gesprächsteilnehmern und Zuhörern zu diskutieren.
Nähere Informationen und einen link zur Präsentation
finden Sie auf der IRIS Webseite


 
GVE-Sonnenblende für den Fahrzeugführer in allen Hochgeschwindigkeitszügen Velaro     
 

Seit November 2008 ist unsere patentierte Sonnenblende nicht nur im Hochgeschwindigkeitszug Sapsan in Russland, sondern auch im Velaro D für die Deutsche Bahn, im Velaro Eurostar für Eurostar International, der Zugflotte durch den Eurotunnel und im Velaro TR für die türkische Eisenbahngesellschaft TCDD im Einsatz. Damit ist GVE in allen von Siemens hergestellten Hochgeschwindigkeits-zügen des Typs Velaro vertreten.
Der erste Velaro, der Velaro E, wurde für die Spanische Staatsbahn RENFE unter Einhaltung besonderer Anforderungen an den Brandschutz hergestellt, hier lieferte GVE das Beschattungssystem und die Trennwand für den Fahrerstand. Der Velaro CRH3 verkehrt seit 2011 in China und ist ebenfalls mit einer elektrischen GVE-Beschattung ausgestattet.

Velaro Züge
links: Velaro TR  /   mitte: Velaro D   /   rechts: Velaro Eurostar

Alle Produkte sind unter „Produkte/Entwicklung-Fertigung-Service von montagefertigen und getesteten Systemen“ zu sehen.
Produkte/Entwicklung-Fertigung-Service


 
Gotthardzug Giruno – Wir sind dabei
 

Der Gotthard Basistunnel ist ein Meilenstein der Schweizer Verkehrsgeschichte. Umso mehr freuen wir uns, dass uns Stadler Bussnang, Schweiz, beauftragt hat, das Cockpit des neuen SBB-Gotthardzugs Giruno (EC250) mit einem mechatronischen Frontrollo und Seitenrollos auszurüsten. Der weltweit erste serienmäßige Niederflur-Hochgeschwindigkeitszug, der von Stadler bisher als EC 250 bezeichnet wurde, erhielt den Namen SMILE (Schneller mehrsystemfähiger innovativer leichter Expresszug) Somit dürfen wir ein weiteres Mal ein mechatronisches Frontrollo für einen Schweizer Zug entwickeln und herstellen. Dieses lineare Beschattungssystem wird elektrisch betrieben, kann aber darüber hinaus im Notbetrieb auch ohne Elektroantrieb manuell in die gewünschte Position gebracht werden.

 

 

 

IHK Bericht über GVE

Interview Privatbahn-Magazins